oberrhein-galerien   …   Atelier Editions Fanal   ...   Denzlinger Kulturkreis   ...   depot.K   ...   galerie konkret   ...   GEDOK   ...   Haus der Modernen Kunst   ...

Radbrunnen Breisach   ...   KunstPalais Badenweiler   ...   Kunstverein March   ...   Kunstverein Schallstadt   ...   Merdinger Kunstforum   ...   Museum im Rebay-Haus  ...   Stadtmuseum Hüfingen   ...  Kontakt   ...   Impressum   ...   Datenschutz

Museum im Rebay-Haus

Emmendinger Straße 11

79331 Teningen

 

Rebay-Foerderverein@t-online.de

 

hilla-rebay.de

 

Öffnungszeiten:

 

So: 14 - 17

(außer in den Sommerferien)

 

 

Ausstellungsschwerpunkt:

 

Originale Werke von Hilla von Rebay und Dokumentation

 

Ständig wechselnde Ausstellungen und Vorträge

 

Sonderführungen sind möglich unter

Rebay-Foerderverein@t-online.de

 

 

 

 

 

 

 

Das Rebay-Haus in Teningen

 

Das Rebay Museum ist Hilla von Rebay (1890-1967) gewidmet, einer deutschen Künstlerin, die schon früh die europäische Avantgarde kennenlernte und eine glühende Anhängerin der nichtgegenständlichen Kunst wurde.

 

Eine sehr große Bedeutung für die Kunstgeschichte erlangte sie durch die Sammlung nicht-gegenständlicher Kunst. Im Auftrag von Solomon R. Guggenheims erwarb sie Werke von Chagall, Kandinsky, Klee, Mondrian, Bauer und vielen weiteren Vertretern der Avantgarde.

Sie war die erste Gründungsdirektorin der Guggenheim Foundation und war für die Planung des Guggenheim-Museums in New York verantwortlich. Ohne sie gäbe es die Sammlung und den Bau des Guggenheim Museums nicht.

 

Die Ausstellung in ihrem Elternhaus in Teningen zeigt in liebevoll restaurierten Räumen thematisch gegliedert eine umfangreiche und in Europa einzigartige Sammlung ihrer Werke aus ihren verschiedenen Schaffenszeiten.

 

Neben Arbeiten in Öl zeigt das Haus Aquarelle und filigrane Papiercollagen, die ihresgleichen in der Welt der Kunst suchen.

Eine umfangreiche Ausstellung von Zeitdokumenten und Briefen bezeugt ihre wichtige Bedeutung für die Kunstwelt der Avantgarde und widmet sich ihrer Funktion als Gründungsdirektorin des Guggenheim-Museums in New York.

 

Hilla hat zeitlebens Kontakt zu Teningen gehalten. In einer liebevollen Ausstellung von persönlichen Gegenständen und Fotos wird deutlich gemacht, wie wichtig ihr der Kontakt zu ihrer Heimat war. Sie wurde auf eigenen Wunsch auf dem Friedhof in Teningen begraben.

 

 

oberrhein-galerien.info

Herausgeber: oberrhein-galerien.info

© oberrhein-galerien.info 2018